Horoskope Analyse Tierkreiszeichen Sternzeichen Widder Stier Zwillinge Häuser Krebs Löwe Jungfrau Waage Skorpion Schütze Steinbock Wassermann Fische Planeten Aries Taurus Gemini Cancer Leo Virgo Libra Scorpio Sagittarius Capricornus Pisces Felde Häuse Feuer- Dreieck Luft-Dreieck Erde –Dreieck Wasser-Dreieck die Aspekte Konjunktion Sextil Quadrat Trigon Opposition Mondknoten Aszendent (Asz) Absteigender Mondknoten Aufsteigender Mondknoten Liebespartner Partnerhoroskope Kinderhoroskope Beruf

Almutina - Horoskope-Info

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir und unsere Verbindung mit dem Kosmos.

Der Mensch ist ein Teil der Natur und unser Körper unterliegt den Naturgesetzen, ob wir das wollen oder nicht. Je weiter wir uns von den gemeinsamen Wurzeln entfernen, desto eher verlieren wir uns. Leider merken wir nicht sofort den Trennungsbeginn mit der Naturverbundenheit, weil die Zeitzyklen des Kosmos und menschlichen Lebens sich einfach zu sehr in der Dauer unterscheiden. Menschliches Leben (80-85 Jahre) ist nur ein Teil eines kosmischen zeitlichen Zyklus, der möglicherweise nicht nur ein Jahrhundert oder sogar Jahrtausende dauert. Und trotzdem gibt es im Leben jedes Menschen der Moment, wo er beginnt eine symbolische Bilanz zu ziehen unter bestimmtem Teil des Lebens. Und viele konfrontieren dann mit dem Fakt, dass sie etwas Wichtiges versäumt haben (falschen Beruf gewählt haben usw.). Und stellen sich dieselbe Frage: „Warum habe ich das nicht früher gemerkt?“
Erstes und sehr wichtiges Band zwischen Mensch und Kosmos ist die Intuition. Bei erstem „Klingeln“-es stimmt was nicht - versuchen wir nicht zu finden was genau nicht stimmt, mit allen vorhandenen Mitteln dämpfen wir einfach dieses Gefühl. Dieses Gefühl transformiert sich langsam in Unzufriedenheit und Selbstminderwertigkeit mit allen davon weit laufenden Folgen.
 In diesem Fall kann die Astrologie und ihr persönlichen Horoskop einen guten Dienst leisten. Natürlich ist die Kenntnis vom eigenen Horoskop kein Universalmittel gegen Misslingen und Verluste. Aber, wenn sie ihr Horoskop kennen, können sie den Schlag lindern, indem sie die Vektorrichtung der Geschehnisse oder Prozesse wechseln.Es gibt keine schlechten oder guten Horoskope, genauso wie schlechte oder gute Sternzeichen, Planeten, Häuser und Aspekte. Das Horoskop kann nicht feststellen, wie das intellektuelle Entwicklungsniveau eines Menschen ist, aber man kann sein Potenzial sehen, seine Begabung sowie starke und schwache Charakterzüge. Im Laufe des Lebens führt der Mensch einen ständigen „Kampf“ mit seinem Horoskop, was „Verarbeitung“ genannt wird. Aber sehr oft wird der „Kampf“ in die falsche Richtung und damit führt zum falschen Ziel .
Die Astrologie kann ziemlich genau die zentrale Frage beantworten‚ wie man leben soll und was  das Lebensziel des Menschen ist. Die Astrologie hat viele Höhen und Tiefen erlebt, mehrmals ist sie in Vergessenheit geraten, es gab Versuche sie zu verbieten und trotzdem  schauen die Menschen immer wieder von Jahrhundert zu Jahrhundert in den Sternenhimmel und versuchen, die Antwort auf die höchst bedeutende Frage zu finden: „Wer bin ich, wozu bin ich da?“
Die Astrologie bestimmt den allgemeinen Rhythmus vom Schicksal des Menschen seine Neigungen, Versuchungen und Begabungen. Aber sie sagt nichts darüber aus, wie das Geistesniveau des Menschen ist, wann die einen oder anderen Ereignisse in seinem Leben passieren werden und  welche Wahl er trifft.
Aber ohne Zweifel ist die Astrologie eine von  vielen Schlüsseln zum Gewinn von innerer Harmonie, Selbsterkennung und Erkennung eigener Aufgaben in diesem Leben.    

Es ist kein Geheimnis, welchen Einfluss der Mond auf die Menschen und Tiere ausübt. Mit Rhythmen der Mondphasen (Flut und Tide) hat sich die Meeresfauna hervorragend ihr Leben gestaltet. Während dem Vollmond sind wir reizbar, viele haben Schlafstörungen usw. Aber das ist weit nicht alles. Die Zellen unseres Körpers sind genauso empfindlich (vielleicht noch empfindlicher, als bei den anderen Lebewesen) gegen kosmischen Einfluss.
   Am 16. Juli 1994 haben die Astronomen der gesamten Welt den Zusammenstoß der kurzperiodischer Komet Shoemaker-Levy 9 D/1993 F2 mit dem Jupiter beobachtet.Während der Beobachtung des Zusammenstoßes haben die Wissenschaftler aus Novosibirsk einfache Hefepilze unter den Teleskopspiegel, der auf Jupiter gerichtet war, gelegt. Die Reaktion auf den Zusammenstoß war sehr schnell. Die Zellen haben begonnen sich zu teilen!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü