Chiron - Almutina - Horoskope-Info

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chiron.

Wir gehen über zu Planeten, die mit bloßen Augen nicht zu sehen sind und Chiron ist ein von ihnen, der zu III Ebene gehört, die restliche gehören schon zu IV Ebene.
Chiron ist ein Zwischen- Verbindungsplanet, das zeigt sich in seiner Lage im Sonnensystem: zwischen Saturn und Uran, also auf der Grenze zwischen niederen und höheren Planeten. Chiron zeigt keine Wunder und Offenbahrungen, wie die Planeten der IV Ebene, aber er führt den Mensch über die Grenzen seiner üblichen Aufnahme und Mentalbild der Welt, zeigt ihm das, was vom menschlichen Ansichtspunkt fast unwahrscheinlich ist, aber wird als real bestehendes aufgenommen. Das gehört zu äußerem und innerem Leben: Gesetze des einen und des anderen werden im gemeinschaftlichen Bewusstsein und Unterbewusstsein geformt; der Austritt aus den von der Gesellschaft vorgeschriebenen Art und Rahmen der Ansicht wird bestraft so gesagt auf die behördliche oder strafrechtliche Weise; aber Chiron kann so die Akzente verschieben und die Realität umfokussieren, dass der Mensch die vorgeschriebene Aufnahmegesetze verletzt ohne es zu merken, dann ist schon für den Rücktritt zu spät: Chiron zeigt das so scharf, dass dann einfach unmöglich ist sich zu überreden nichts gesehen und nichts verstanden zu haben.
Im äußeren Leben gibt Chiron fast übernatürliche Auswege aus Sackgassen der Entwicklung und solche Umstandsverknüpfungen und Problemlösungen, die vor dem Geschähen unmöglich scheinen, aber später werden als möglich und real bedacht. Chiron gibt dem Mensch starke Andeutung auf Existenz des Karmagesetzes; wenn er aktiv ist, beginnen Zeichen zu arbeiten, die symbolisch die nähere Zukunft zeigen.
Im inneren Leben zeigt Chiron die Zugänge in solche Unterbewusstschichten, die erlauben deutlich die Zusammenarbeit des höheren und niederen Menschenanfangs zu sehen und lernen in gewissen Maßen diesen Prozess bewusst zu lenken. Chiron bringt das menschliche Bewusstsein auf eine Stufe höher, als die sozial aneignete Ebene, deswegen wird von ihm Gegebenes als Sendung aus der Zukunft aufgenommen, aber nicht aus Übermorgen, wie bei dem Wassermann und nicht unmittelbar vom Gott, wie bei den Uran, Neptun und Pluto, sondern aus der Nähe, fast von morgen, so wird die Chironsrealität als auf dieser Seite der psychischen Norm stehend empfunden, obwohl nah an der Grenze.
Die Hauptfunktion des Chirons ist die Geisteserweiterung des Menschen (und folglich seiner Möglichkeiten) und einer von seinen Hauptgriffen ist die Entstehung der Verbindung zwischen Ereignissen, die früher zu nicht miteinander verbundenen gezählt worden sind. Aber Chirons Geisteserweiterung unterscheidet sich prinzipiell von dem von Merkur, Jupiter, Saturn. Chiron gibt die Erweiterung des persönlichen Geistes, welches noch nicht von dem gesellschaftlichen Unterbewusst- und Bewusstsein sanktioniert ist und schon fast von ihm erlaubt ist. In jeder Epoche gibt Chiron seine Entdeckungen: z.B. am Ende des XIX Jahrhunderts präsentierte S. Freud der Welt das, wozu die Welt schon vorbereitet war, praktisch hat er die gesellschaftliche Beziehungen und das seelische Menschenleben materialisiert. Jetzt sind seine Konzeptionen allgemein bekannt, Modelle angeeignet und veraltet und Chiron leitet die Erfindung und Materialisierung von anderen Gesetzen und Ereignissen. Chiron ist Planet der Materialisierung von feinen Plänen. Das, wie auch alles in der Astrologie, muss man verstehen bezüglich diesen Mensch (Gruppe, Volk, Menschheit), weil was für einen fein und kaum bemerkbar ist, ist für anderen schon längst angeeignet und praktisch materialisiert. Deswegen werden weiter beschriebene Qualitäten und Erscheinungen des Chirons zweifellos veraltet: was Chiron jetzt für die Menschheit materialisiert, begreift sie heute mit Schwierigkeiten und nach 40 Jahren wird diese Beschreibung zu Geschichte gehören; Chiron wird schon andere Prozesse leiten und wird vielleicht ganz anders erscheinen. Chiron verbindet miteinander und materialisiert für den Mensch sein höchstes und niedrigstes „ich“ und leitet den Ablauf der seelischen Entwicklung des Menschen. Weil die Entdeckung der Planet immer Aktivisierung ihres Prinzips bedeutet, muss man meinen, dass für die Menschen, die nach 1977 geboren sind, die Begriffe der Geistigkeit und Evolutionsentwicklung des Menschen und der Gesellschaft viel mehr materiell und konkret werden, als für alle vorherige Generationen, für die die Geistigkeit bedeutete hauptsächlich mystische Religiosität, die einem normalen Mensch nicht zugänglich war, die eher zu religiösen Bediensteten und Heiligen gehörte (Neptun), oder als sozial - kulturelle Entwicklung angehoben wurde (Merkur, Jupiter, Saturn), oder als Opferdienst den höheren Idealen (Pluto). Mit anderen Worten wurde die Geistesentwicklung mit kulturell - intellektueller Entwicklung ersetzt oder nur mit höchsten Formen begrenzt die für mittleren Mensch nicht zugänglich sind. Chiron öffnet ihm die Möglichkeit zu einem mittleren Weg der Evolutionsentwicklung und bringt die Klarheit in diesen Begriff, macht ihn völlig konkret. Chiron versteht die Geistlichkeit als die Fähigkeit die Stimme des höchsten „ich“ zu hören in allen Lebenssituationen und leben entsprechend seinen Forderungen und Hinweisen. Dabei materialisiert Chiron die Gesetze der Karma und der Wunsch des Menschen auf seinen höheren Anfang zu hören und das Niedere zu transformieren geht nicht aus höheren Bestrebungen aus und nicht aus Schuldgefühlen von jemandem und sogar nicht aus dem Wunsch zu leben nach dem Gewissen, sondern einfach als Folge der Notwendigkeit die Regel des karimschen Verkehrs wie im Straßenverkehr zu beachten: bei der Unaufmerksamkeit wirst du überfahren oder umgefahren. Chiron zeigt, dass man dafür sehr aufmerksam sich selbst erforschen muss, lernen verschiedene Unterbewusstprogramme zu unterscheiden und innere Ehrlichkeit erhöhen, die die Fähigkeit der inneren Aufmerksamkeit bestimmt. Chiron zeigt und materialisiert die direkte Verbindungen zwischen Innen - und Außenwelt des Menschen und lernt auf die Außenwelt mit entsprechender Transformationen der Innenwelt einzuwirken.
Auf der ersten Ebene der Durcharbeitung des Chirons wird Innenleben des Menschen aufgenommen als chaotischer, aber geliebter Set von Gefühlen, Emotionen, Wünschen, Notwendigkeiten und Absichten, der selbstgenügsam an sich ist und auch in jeder persönlichen Erscheinung. Der Mensch weist nicht was er nach zehn Minuten sich wünscht und welche Absichten er morgen bekommt, aber dagegen hat er keine Einwände, weil alle seine innere Impulse für ihn ganz organisch seine sind, wie ein Mensch nicht einer Hand die andere Hand bevorzugt. Auf dieser Ebene spürt der Mensch keine Verbindung zwischen seiner Innenwelt und der äußeren Realität, die ihm vorkommt als aggressiv und feindlich, aber manchmal auch freundlich, geschenkreich mit aufgehenden Möglichkeiten, aber völlig leblose und statische Substanz, die keine Gefühle hervorruft. Ökologisches Bewusstsein auf dieser Ebene ist nicht vorhanden, obwohl ein umgekippter Mülleimer vor seinem Treppenhaus oder Ölflecken auf dem Rasen dem Mensch unangenehm sein können. Unangenehme innere Gefühle und die Gewissheitsstimme werden dem negativen Einfluss des Umfelds gleich gemacht, das heißt - der Mensch rechnet ihn an, aber bemüht sich ihn zu vermeiden, aber weil das Niveau der inneren Ehrlichkeit nicht groß ist, wird es oft ins Unterbewusstsein verdrängt. Geistigkeit wird als abstrakte Religiosität aufgenommen (Gebet, Ritus geben praktisch nichts, das Glauben ist rein mental) oder als sozial - kulturelle Entwicklung. Chiron‘s Wirkung auf dieser Ebene führt zu Verschiebung der Außenweltbegriffe und zu drastisch steigendem Chaos in der Innenwelt in den Maßen, dass dem Mensch unangenehm werden kann und er bekommt deutliches Gefühl von innerer Unordnung und den Wunsch die Sache aufzuklären. Bei der Chironsleitung des Stiers kann er Druck ausüben und seine Wirkung zu ignorieren ist schwer, aber auf der erster Ebene seiner Durcharbeitung kann man zum großen Erfolg zählen selbst die Anerkennung der Existenz der Innenwelt, z.B. seelischen Konflikt, der nicht mit dem Gewissen motiviert ist.
Auf der zweiten Ebene der Durcharbeitung des Chirons spürt der Mensch seine Psyche als kompliziertes Gebilde und fühlt Konfrontation und Zusammenarbeit verschiedenen Kräfte in seiner Seele, kann ihnen einen Zeichen zuschreiben (zu progressiven oder retrograden zählen in Beziehung zu seiner Entwicklung), aber weißt oft nicht wie er mit sich fertig werden soll. Niederes „ich“ versteckt sich listig, als ob es manchmal absichtlich seine Stärke verringert, manchmal gibt sich für das höhere „ich“ aus und manchmal, was ganz unverständlich ist, bildet mit ihm ein Bündnis, fragt sich nur: gegen wen? Auf dieser Ebene will der Mensch schon deutlich sich geistig entwickeln, aber er kann noch schlecht sich selbst erforschen und kann nicht seine innere Impulse von den übertragenen von dem gesellschaftlichen Unterbewusstsein unterscheiden, obwohl er dessen Existenz erkennen kann, aber in sich schlecht fühlt. Die Beziehung zu der Außenwelt ändert sich auch. Sie scheint schon als teilweise ganzheitlich und der Mensch sieht in ihren Fragmenten das Leben, die Entwicklung und sogar Keime des Intellekts. Auf dieser Ebene erscheint der ökologischen Sinn, also der Mensch beginnt sich als ein Teil der Biosphäre fühlen, die für ihn der Lebensraum ist und er kann nicht mehr ruhig zusehen wie die Seen austrocknen und die Flüsse mit Öl verschmutzt sind wo nur noch die rostige Blechdosen sich vermehren.
Auf der zweiten Ebene fühlt der Mensch schon die Wirkung seiner Innenwelt auf die äußere Zustände seines Lebens. Auf jeden Fall merkt er schon, dass die Sachen, die er mit schlechter, aggressiver, böser Laune macht selten gut gelingen, und das gute Verhältnis zu den Menschen ist effektiver als Obrigkeitsdruck. Auf dieser Ebene sieht der Mensch die Chironstätigkeit nicht mehr als chaotisch und destruktiv; er versteht, dass das Geschehen in ihm und außer ihm muss man als bestimmte Hinweise annehmen und als Ergebnis - kann er sich viel besser in seinen Unterbewusstprogrammen zurechtfinden und lernt sie zu leiten mit den Bewusstseinkräften. Allgemeines Gefühl nach der erfolgreichen Durcharbeitung des Chirons ist ungefähr so: der Mensch wird innerlich mehr differenziert, aber auch mehr einheitlich, weil neue Verbindungen entstehen und die Außenwelt bekommt auch mehr Einheit, weil sich Verbindungen und gemeinsame Lebensprinzipien öffnen, die früher unvorstellbar waren; stark ändert und entwickelt sich das mentale Weltbild im ganzen; wird die Rolle der Religion und religiöser Philosophie in seinem Leben erkannt.
Auf der dritten Ebene der Durcharbeitung des Chirons kann der Mensch schon ziemlich gut sich in seiner Innenwelt zurechtfinden und Niveau seiner inneren Ehrlichkeit reicht für Demaskierung der niederen Programmen, die sich für höhere ausgeben oder für nicht existierende. Der Konflikt zwischen höchstem und niedrigstem „ich“ praktisch verschwindet auf dieser Ebene, sie teilen ihre Rollen und der Menschen beschäftigt sich nicht mit revolutionärer sondern mit evolutionärer Entwicklung seiner Innenwelt und kämpft mit seinen Unterbewusstprogrammen, die imperativ gesellschaftliche Unterbewusstsein übertragen, welches auf dieser Ebene als deutlicher fremdartiger Moment der Psyche aufgenommen wird. In äußerem Leben sind dem Mensch jetzt Spuren der karmischen Programmen bemerkbar (obwohl nicht alle und nicht immer). Der Mensch versteht, dass Hauptziel seines Lebens seine innere Entwicklung und Weiterentwicklung ist und dass man in Außenwelt nichts machen und nichts verstehen kann ohne dazu innerlich vorbereitet zu sein. Die Welt sieht jetzt ganz anders aus, der Mensch spürt das Leben nicht nur von Menschen, Tieren, sondern auch von Pflanzen und leblosen Gegenständen besteht von welchen er die Aura aufnimmt und wenn er die Kaffeetasse anschaut und sie zärtlich streichelt, wächst ihre Energetik stark an, Aura erweitert sich und aufflackert und die Tasse wird wärmer nicht nur emotional sonder auch im direkten Sinn des Wortes. Der Mensch sieht wie die Kunstwerke sich öffnen und schließen unter verständnisvollem oder kenntnislosem Blick, kann das Volumen und Lithographie des Bildes fühlen und, fühlt den Kontakt zu Menschen in erster Linie als Energie- und Informationsaustausch, der mit Worten nicht auszusprechen ist. Jetzt sieht er die Geobiozone einfach als Leben der Erde, die er spürt als lebendiges, leben- gebendes und von grober Behandlung leidendes Organismus. Auf dieser Ebene sieht der Mensch die Verbindung zwischen innerem und äußerem Leben so klar, dass er versteht wie er sich anstrengen muss um die äußeren Probleme zu lösen, die manchmal nicht ihn persönlich treffen. Gleichzeitig sieht er die Grenzen seiner Möglichkeiten und fühlt immer, dass es nicht er arbeitet, sonder der hinter ihm stehender Egregor; ihm wird auch klar die Existenz und Wirkung von anderen Egregors, aber er kann sie noch schlecht differenzieren.

Auf der vierten Ebene der Durcharbeitung des Chirons nimmt der Mensch die äußere Schwierigkeiten auf ausschließlich als Projektionen von seinen inneren Problemen. Gleichzeitig gehören diese Probleme zu so tiefen Schichten seines Unterbewusstseins, welche mit großen Egregors direkt verbunden sind und der Mensch, während er mit sich beschäftigt ist, wirkt direkt auf die Weltkarma. Im äußeren Leben ist seine Energetik so stark, dass alleine seine Erscheinung oder kleine Einmischung oft weitgehende Folgen haben aber normaleweise sind sie nicht zerstörerisch, weil er gut die Karma sieht und bildet keine übrige karimsche Knoten (aus seiner Sicht, die nicht immer mit der von der Gesellschaft übereinstimmen). Auf dieser Ebene findet der Mensch sich gut zurecht in der Struktur und teilweise in den Beziehungen des Egregors und sieht unter welchem Egregor sich ein anderer Mensch in diesem Moment befindet. Wenn er will, kann er diese Leitung übernehmen sogar von dem härtesten Egregor und so machen, dass zu diesem Mensch die Geistigkeit anfliegt und mit ihr reden; subjektiv wird es als starke Meditation, Offenbahrung oder unvergessliches Gespräch erlebt, während dessen der Mensch sein tiefes Innerste fühlt. Das ist die Ebene des nationalen oder weltlichen Lehrers, eines Heiligen oder Prophet mit eigenen Problemen, die auf der vorhandenen Sprache sogar ihm schwer zu beschreiben sind. Chiron symbolisiert einen Narr oder merkwürdiges Ereignis, Sackgasse oder absurden Witz ( des Menschen oder Schicksals) mit verdecktem Sinn. Chiron leitet den Stier, das gibt ihm Dichte, Schwere, fast materiellen psychologisch unbestrittenen Einwirkungseffekt auf den Mensch. Wenn ein Prophet unter dem Chiron kommt und beginnt zu sprechen, wird es unmöglich ihn nicht zu höhren und die Welt wird erschüttert sein.
Chiron kulminiert in Fischen, das gibt ihm das Können plastisch nicht grob auf menschliches Unterbewusstsein einzuwirken, dabei wird so ein wichtiges Schutzmittel der Psyche verwendet wie das Lachen, das die Spannung und Ernst der Situation abnimmt und manchmal setzt Akzente auf ganz unmögliche, aber aus der Chironssicht notwendige Weise. Fische selbst haben nicht viel Humor, aber sie winkeln so komisch mit ihren Schwänzchen und so clever ihre Ansichten ändern auf gegenseitige oder sogar unverständliche, dass man sich vom Lachen krümmt, wenn natürlich das nicht euer unmittelbaren Chef ist.
Chironsituation der niederen Oktave zeichnet sich mit zwei Besonderheiten: erstens, passiert etwas ungereimtes nicht mit normalem Ablauf der Dinge vereinbartes und zweitens, es wird mit starkem beständigem Fluss der kosmischen Energie über der Situation begleitet, was das Geschehene mit geheimen Sinn erfüllt, aber mit welchen genau kann keiner von Beteiligten verstehen und beschreiben. Manche kleine Details und Einzelheiten bekommen enorme Schicksal tragende symbolische Bedeutung, aber warum sie als Schicksalzeichen aufgenommen werden, weißt keiner, und dann kommt heraus, dass sie wirklich etwas wesentliche bedeutet haben, aber die äußere Verbindung der Ereignissen und Moral des Geschehenes bleibt nicht verstanden, obwohl sie lange im Gedächtnis bleibt. In unserer Zeit leitet Chiron die Lehre von verdeckten Möglichkeiten des Menschen, er ist dabei in Schnellausbildungskursen und bei der Geburt im Wasser, bei der Diagnostik und Heilung mit Handauflegen, Heilung mit Naturheilmittel, Registrierung des Biofeldes mit Geräten, Fotografierung der Aura und der Handmagnetstrahlung, Quantenzahl der Chakren - all das öffnet nicht die Wahrheit, mehr stellt es unsere Vorstellungen von der Welt auf den Kopf, damit wird der Grund für ihre Entdeckung vorbereitet, aber der gewöhnliche „wissenschaftliche“ Fundament bleibt zum Schein, oder wenigstens die Phraseologie damit die Gesellschaft und das Unterbewusstsein kein Aufruhr veranstalten. Im Bereich des Innenlebens herrscht Chiron in individuellen oder Gruppenpsychotherapien, wo die Realität von jedem Teilnehmer und der ganzen Gruppe wesentlich verzerrt wird, weil ein starker energetischer Strom eingeschaltet wird, der eigene Logik und Ziele hat die individuell für jede Gruppe sind und die Führersaufgabe ist - den Strom nicht zu hindern und keine eigene Ziele stellen, die stark seinen Aktionen widersprechen .
Was der Mensch in sich nach drei Tagen intensiver Kommunikation in der Gruppe verspürt kann seine Lebensansichten total verändern und sein folgendes Schicksal auf ganz anderen Weg führen.
Chirons Mensch wird von dem Umkreis mindestens als sehr unbanal aufgenommen. Um ihn herum ist der Einstellungsfokus immer verschoben und die Realität wird anders als sonst. Es wird aber nicht als psychische Pathologie oder Verhinderung des Höhefluges, ferne Zukunft oder erheiterte Religiosität aufgenommen. Wie es scheint ist der Chirons Mensch von dieser Welt, obwohl manchmal entgegen gesetztes Gefühl entsteht. Dem Chirons Mensch lohnt sich mit Regie beschäftigt zu sein: er kann sehen und anderen zeigen das Göttliche und Geistige in menschlichem und gewöhnlichem, ohne die religiöse und philosophische Ansichten und mystische Strömungen einzuschalten, aber auf fast gewöhnlichen, menschlichen Positionen bleibend. Chirons Mensch hat Fähigkeiten zu okkulten Wissenschaften, Astrologie eingeschlossen, besonders wenn der Chirons Aspekt zu Uran vorhanden ist (in der zweiten Hälfte des XX Jahrhundert ist es Opposition, die immer wieder erscheint in dem Period 1950-1990). Er fühlt das Biofeld und Energetik der Gegenstände und Situationen, manchmal kann er die Zukunft vorhersagen, oder spricht mit Abwesenden oder Verstorbenen und das Gebet ist für ihn ganz reale Kommunikation wenn nicht mit dem Gott, dann mit dem hohen Egregor - aber all das ist für ihn uninteressant solange es nicht auf „wissenschaftliche“ oder materielle Grundlage gestellt wird, was für ihn Wiederholung der Ereignissen und die Möglichkeit den Umkreis zu belehren bedeutet (sobald der Umkreis ein Minimum der angeborenen Fähigkeiten besitzt). Aber das Wichtigste für den Chirons Mensch ist sich im eigener Innenwelt zurechtzufinden, den Einfluss von höchsten und niedrigsten Anfang und allgemeine soziale Einflüsse zu unterscheiden und eine richtige eigener Karma entsprechende Ethik des Benehmens in der Außenwelt zu formen (Chiron ist symbolischer Leiter des II Hauses). Ohne dem fühlt er sich fehl am Platz und kann viele Fehler machen und sogar Schwarztaten ( im allgemein Menschen mit starkem Chiron und besonders mit höheren Planeten besitzen große Energie und Realisierungsmacht, deswegen werden sie oft auf der niedrigen Ebene der Durcharbeitung zu schwarzen Lehrer).
Schwacher Chiron bedeutet das Fehlen seiner bemerkbarer Wirkung auf das Leben des Menschen, öfter wird der Mensch kein Humorsinn haben und keine Interesse an tiefer Erlernung sich selbst usw. Er hat die Freiheit, über die er nach seinem Gutdünken Bestimmung treffen kann. Auf der höher Entwicklungsebene ist es Progressor - Beobachter, also Mensch der vieles sehen kann, fremde Unterbewusstprogramme eingeschlossen und ihre Verbindung mit dem Schicksal des Menschen. Alleine weil so ein Mensch schaut und sieht, ändern sich Situationen und das Leben der Menschen im Umkreis, weil durch ihn der große Egregor schaut, der mit großer Realisierungsmacht bestückt ist. Aber der Mensch selbst fühlt sich persönlich und emotional nicht eingeschlossen in die Änderungen der Außenwelt, die mit seiner indirekter Teilnahme geschähen.
Auf niedriger Entwicklungsebene des Menschen wird die Chirons Schwäche eher als positiv aufgenommen: es gibt wenige Situationen die einen verrückt machen und im Schreck nach starkem Stress zu Weltansichtänderung zwingen. Ihm wird ein Bisschen die Originalität und Ansichtfrische fehlen und der literarische Dreh „Entfernung“ wird nicht ganz verstanden: wozu braucht man eigentlich das alles?
Harmonischer Chiron gibt großartigen weichen Humorsinn, der von Freunden und Bekannten hoch geschätzt wird. Dieser Mensch kann aus schwierigsten Lagen ein Ausweg finden, bei ihm arbeitet das, was nicht funktionieren kann im Prinzip oder mindestens bei keinem anderen. Übrigens er selbst und der Umkreis gewöhnen sich schnell daran und meinen diese Tatsache ist ganz natürlich. Zu ihm strömen viele Menschen mit ihren Problemen, (die oft als äußere erscheinen sind aber innere, psychologische, evolutionäre und karimsche) und mit Geschenken in der Hoffnung, dass er hilft sie zu lösen oder vermindern.
Der Mensch hat große Fähigkeiten, starken Charme, der auch aus der Entfernung wirkt. Hier, wie immer bei harmonischer Lage der Planet, ziemlich scharf steht die Wahl zwischen dem Dienst den Menschen und eigenem Egoismus. Im ersten Fall kann der Mensch erfolgreich seine inner Ansicht bei sich und anderen Menschen entwickeln und schnell auf der Evolutionsleiter aufsteigen, aber dafür muss man sich komplizierte und schwerere Aufgaben stellen als man möchte. Im zweiten Fall kann man zu energetischen Vampir werden, der sich zärtlich wärmt in immer weniger werdenden kosmischen Energieströmungen, die für andere bestimmt waren, mit karimschen Folgen für sich selbst.
Beschädigter Chiron gibt einen Mensch, der stark auf der Evolutionsleiter verteilt ist, sein höchster und niederer Anfang sind sehr aktiv und reisen seine Seele in Teile, geschweige von der Psyche. So einen Mensch hat scharfe Interesse zu Problemen der Erweiterung des Bewusstseins und der Selbsterforschung, er kann lange und viel mit sich beschäftigt sein und kann angeblich großartiges Können entwickeln, das in der Wirklichkeit viel kleiner ausfällt. Frühere Inkarnationen und Momente der karmischen Bänderentstehung sind schon zu sehen, aber Chiron braucht eine praktische Lösung und wenn der Mensch mit Hilfe bekommener Information reales Problem dieser Inkarnation nicht lösen kann, dann muss er sich mit Problemen der inneren Ehrlichkeit und Bescheidenheit beschäftigen, die nach indirektem und komplexem Anlauf verlangen.
Für den nicht durchgearbeiteten beschädigten Chiron charakteristisch ist eigenartiger Menschenstolz, der am Rand der esoterischen Kenntnisse steht und sogar etwas praktisches kann, aber schätzt seine Kenntnisse und Können auf der Ebene die ihn zu den Himmelbewohner hochhebt. Von Zeit zur Zeit kommen harte Schläge und starke Enttäuschungen hinzu, manchmal zerfällt das mentale Weltbild und eigenes Bild und in solchen Fällen muss man alle Brocken von früherer Einbildung in ein groben Demutssack packen, ihn auf die Schultern heben und weiter den Weg der Erkenntnis gehen, ohne mit einer Limousine voll Offenbarungen zu rechnen. Beschädigter Chiron verlangt nach schwerer Arbeit in schlecht erforschten Gebieten der Außenwelt und nach schneidigen Kämpfen mit niederem Anfang, besonders mit der Aggression und Selbsttäuschung, aber mit diesen Feinden kann man nie sicher in vollem und endgültigem Sieg sein.
 
Abessalom Podvodny (Astrologie.Planeten)

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü